Das Interconti Davos

Davos: Da, wo´s schön ist – Ein Traumhotel in den Bergen

Vergangene Woche fand im Schweizer Örtchen Davos wieder das Weltwirtschaftsforum statt. Dafür kommen jedes Jahr Staatspräsidenten und etwa 3000 Wissenschaftler, Politiker und Vertreter der weltweit erfolgreichsten Unternehmen sowie 500 Journalisten in den kleinen Wintersportort. Den Rest des Jahres lockt das überschaubare Bergdorf v.a. Wintersportler, Mediziner, Eishockeyfans und Oldtimerfahrer.

Auf der Fahrt zum Hotel kann man diese atemberaubende Landschaft genießen

Liegt gerade kein Schnee oder findet kein Medizinkongress, der „Spengler Cup“ oder die Oldtimerrallye statt, ist wenig los in Davos! Genau der richtige Zeitpunkt, um (im Vergleich zur Hochsaison vergleichsweise kostengünstig) dort zu nächtigen, wo sonst Präsidenten schlafen – und ein entspanntes, ruhiges Wochenende zu genießen. Im Intercontinental Davos: unser Tipp für einen Ausflug in einen kleinen Ort mit großer Bedeutung.
Und sollte sich der Text jetzt wie ein Werbebrochüre lesen: Wir haben den Aufenthalt nicht gesponsert bekommen – wir finden´s nur wirlich so schön, dass wir ganz ins Schwärmen kommen…

Der Blick aus dem Hotel
Der Blick aus dem Hotel

Bereits zweimal habe ich ein verlängertes Wochenende in diesem wunderschönen Hotel in Davos verbracht. Leider ist die Anfahrt aus München mit etwa vier Stunden Fahrtzeit ganz schön happig, sonst wäre ich wahrscheinlich noch häufiger dort. Wenn nämlich keine der genannten Veranstaltungen stattfindet, ist es in Davos wie ausgestorben und die Preise sinken – perfekte Voraussetzungen für ein Wochenende zum Seele baumeln lassen…

Einfach mal die Füße hochlegen. Das Interconti Davos ist genau der richtige Ort dafür!

Über das Hotel will ich gar nicht viele Worte verlieren. Die Bilder sprechen glaube ich für sich. Was das 2013 gebaute, architektonische Juwel von außen verspricht, kann es innen schon alleine mit dem gigantischen, 28 Meter langen Glaskugel-Objekt von Lichtkünstler Moritz Waldemeyer in der Lobby halten.

Bei unserem zweiten Besuch wohnten wir in einer der Suiten – mit freistehender Badewanne, einem riesengroßen Balkon, begehbarem Kleiderschrank und allem, was man sich so wünscht.
Aber auch die Standard- und Executivezimmer sind ansprechend eingerichtet und verfügen über alle Annehmlichkeiten!

Nix los in Davos

Wegen der Ortschaft, zum Shoppen oder Ausgehen sollte man nicht nach Davos kommen. Im Herbst zum Beispiel haben die meisten Geschäfte und Cafés sogar komplett geschlossen und besonders schön ist der Ortskern wirklich nicht. Davos besteht übrigens aus sechs Fraktionsgemeinden – das Meiste spielt sich in Davos Dorf und Davos Platz ab.

Blick auf die Ortschaft
der Ort ist nicht wirklich schön – nach Hotels auf diesem Niveau und dem Panorama muss man aber suchen.

Das Interconti Davos bietet aber genug Möglichkeiten und Abwechslung, um toll zu speisen – da muss man eigentlich gar nicht raus.
Aber wenn das Wetter mitmacht, ist ein Ausflug in die Berge eine schöne Möglichkeit, seine Tagesfreizeit zu gestalten und fast schon ein „Must“.

Ain´t no mountain high enough

Mit dem Shuttleservice des Intercontis ist man bequem in ca. 15 Minuten in Davos Platz, wo die Schatzalpbahn abfährt. Auf der Schatzalp oder noch weiter oben am Strelapass kann man spazieren, wandern oder einfach eine „Schoggi“ und Kuchen genießen. Mit der Tourismuskarte ist die Auffahrt übrigens kostenlos – und die Karte gibt´s beim Hotel-Check-In gratis.

900 Meter von der Abfahrtstation der Schatzalpbahn entfernt, auf der anderen Seite der Ortschaft kann man auch alternativ mit der Davos Klosters Bergbahn auf die Ischalp oder noch weiter zum Jakobshorn fahren. Der Berggipfel bietet auf 2590 Metern Höhe einen schönen Blick auf die Bündner Alpen. Das Panorama ist wirklich umwerfend! Aber Vorsicht – nicht runterfallen 😉

Ein Hotel, vier Restaurantbereiche

Essenstechnisch ist im Hotel für alle Geschmäcker etwas geboten:

Besonders fein ist es im Studio Grigio in der 10. Etage. Als wir zuletzt dort waren, gab es hervorragendes Essen. Inzwischen ist das Konzept etwas verändert und die Köstlichkeiten werden in Tapasform serviert. Die Bar im selben Restaurant mixt exzellente Drinks, die Atmosphäre ist extrem modern und dennoch gemütlich.

Im Al Pino kann man italienisch genießen. Die Einrichtung ist auch hier ein Augenschmauß! Das Essen sowieso. Hey, wer mag nicht Pasta und Pizza?!

Risotto
Im Al Pino gibt es italienisches Essen.

Im Capricorn (wo auch das Frühstück stattfindet) gibt es entweder a la carte-Essen oder manchmal auch besondere Abende. Wir genossen ein Barbeque, bei dem auf der Terasse gegrillt wurde. Weil ich weder Fleisch noch Fisch esse, wurde mir mit dem Pauschalpreis sehr fair entgegen gekommen und genug Auswahl gab es trotzdem. Aber alleine an dem tollen Nachspeisenbuffet hätte ich mich schon satt essen können 🙂

Im Nuts & co. werden Kaffee und Kuchen oder kleine Snacks serviert. In der Lounge, dem Cafébereich oder auf der Terrasse kann man locker und ungezwungen sitzen.

Direkt daneben ist die Business Lounge, zu der wir durch unsere Buchung Zugang hatten. Dort hat man ganztägig Zugriff auf Drinks und kleine Snacks.

Und weil zu einem Erholungswochenende irgendwie ja auch das Spa dazu gehört, will ich es nicht unerwähnt lassen. Nicht allzu groß aber sehr ansprechend mit Innen- und Außenpool, Sauna und Dampfbad kann man da auch wunderbar abschalten – vor allem, wenn sonst keine Gäste da sind. An einem Montag im September war das der Fall und wir haben es sehr genossen 🙂

Wo ich jetzt so in den Erinnerungen schwelge, bekomme ich doch gleiche wieder Fernweh und Lust auf die Berge… Mal schauen, ob ich nicht gleich ein Zimmer für den Herbst buche. Vorfreude ist ja die schönste Freude….

Liebe Grüße,

die Birgit

Birgit im Intercontinental Davos
Mehrfach getestet und für gut befunden: Birgit im Intercontinental Davos

Schreibe einen Kommentar