St. Moritz – Skiurlaub de luxe

Letztes Jahr beschlossen wir, endlich St. Moritz zu besuchen. Schließlich ist der Skiort in aller Munde, in der Presse und Hochglanzmagazinen. Und als Highlife-Blogger muss man ja mitreden können…. Somit überzeugte ich mich selbst und verstehe nun alle, die wieder dorthin zurück wollen. Traumhafte, mit Schnee bedeckte Berge, ein bezaubernder Ortskern mit hunderten Shoppingmöglichkeiten, beste Skifahrverhältnisse und unzählige Gourmetrestaurants können zum Wiederholungstäter machen! Wir waren letzten Monat auch wieder dort…

Anreise

Bergkulisse bei Anreise

Wir sind von Nürnberg aus mit dem Auto angereist. Bei schlimmsten Straßenverhältnissen und Schneegestöber waren wir über unseren SUV sehr erfreut. Mit circa 4,5 Fahrstunden ist die Anreise noch ganz angenehm. Sobald man die Autobahn verlässt und die letzten 70 Kilometer Überlandstraße fährt, bekommt man sowieso nichts mehr von der Fahrt mit. Es ist wie in einer anderen Welt: hohe Berge, alles schneebedeckt und mittendrin meist eine freie Straße. Vorbei an gefrorenen Seen, schnuckligen Dörfern und weißen Wäldern vergehen die Kilometer nur so im Flug. Wer keinen SUV fährt, sollte aber zur Sicherheit Schneeketten einpacken. Diese sind bei manchen Abschnitten nötig und oftmals Pflicht. Wer es einfacher haben möchte, kann auch mit dem Flugzeug anreisen. Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Mailand und Lugano. Von dort aus holen einen die meisten Hotels mit einen Privatshuttle ab.

Hotels

In St.Moritz gibt es zahlreiche Hotels. Ich zähle hier nur die auf, die man gesehen haben muss. Die meisten Hotels sind aus einer Zeit mit viel Prunk und Stuck aber dennoch sehr gepflegt und ansprechend.

Kempinski Grand Hotel des Bains

Das Grand Hotel liegt nicht direkt im Zentrum von St. Moritz. Zu Fuß benötigt man ungefähr 30 bis 40 Minuten ins Zentrum. Das Hotel hat natürlich für seine Gäste einen kostenlosen Shuttle. Dafür ist man nur einen Kilometer von der Gondel entfernt, was vor allem die Wintersportler mit kaum Wartezeit mitten im Skigebiet erfreut. Die Zimmer und Suiten sind modernisiert, großzügig aber dennoch im Charme eines Grand Hotels gehalten. Besonders gut finde ich an diesem Hotel die Lage zum Skigebiet sowie die große Auswahl an Restaurants von italienisch bis Sterneküche. Sehr schön finde ich, dass während des Frühstücks ein Pianist das leckere Buffet musikalisch unterstreicht.

Hotel Badrutt´s Palace

Das Hotel liegt mitten im Kern von St. Moritz. Leider habe ich selbst dort noch nicht genächtigt, aber ich war schon zum Essen dort, zum Kaffee trinken in der Lounge und zum Cocktail trinken in der Raucherlounge. Mir gefällt das alte, puffige Flair, das teilweise mit viel Liebe modernisiert wurde. Das Hotel ist mit mehreren Restaurants ausgestattet, darunter  japanische, peruanische und Sterneküche. Im Übernachtungspreis sind viele Inklusivleistungen enthalten wie zum Beispiel kostenloser Shuttle mit einem Roll Royce oder ab zwei Nächten ein Skipass.
Fazit: Wer sich dieses Hotel leisten kann und will ist hier bestens aufgehoben. Ich persönlich finde kein Hotel in St. Moritz, das dieses typische Flair versprüht, wie man es aus sämtlichen Berichten und Filmen kennt.

 

 

 

Carlton Hotel

Dieses Hotel liegt am Ende des Stadtentrums, dennoch zentral. Das Hotel verfügt nur über Suiten, die – wie es sich für St. Moritz gehört – sehr klassisch und puffig eingerichtet sind. Der kleine Spa-Bereich mit Indoor- und Outdoor-Pool ist sehr modern mit schönen Mosaiken gestaltet. Das Hotel hat zwei Restaurants, eines davon mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Ich liebe es, auch nur zum Kaffeetrinken oder zum Snacken in die wunderschöne Lobby einzukehren. Dort befindet sich ein traumhaft großer Kamin, der extra immer für uns befeuert wird. Der Service ist aufmerksam und liebevoll.

Shopping

Die ganze Stadt besteht aus sämtlichen Designer-Stores. Es gibt kaum einen Designer, der hier keine Niederlassung hat. Aber nicht nur Kleidung kann man ergattern, sondern auch Kunst – zum Beispiel in der Galerie von Vito Schnabel, dem noch oder Ex-Freund von Heidi Klum. Ein Stadtplan ist eigentlich überflüssig, da man sich ohne Probleme zurecht findet. Anhand meiner Fotos könnt ihr schon mal eine Auswahl an Fashion-Stores sehen. Wenn ihr die Adresse sehen möchtet, drückt einfach auf dem Bild den Button „I“ .

Skifahren

Skifahren in St.Moritz macht viel Spaß, da dort 360 Tage Sonne versprochen werden. Garantieren kann ich das allerdings nicht, da ich leider immer nur eine Woche vor Ort war. Bei uns war aber tatsächlich immer Sonnenschein pur! Die Pisten sind traumhaft breit und meist nicht überlaufen. Wir waren im Januar, da war es leider sehr kalt mit minus 25 Grad. Somit kam das Skifahren etwas zu kurz, dafür nutzten wir die Gourmethütten ausgiebig. Wenn man sich nicht lange anstellen möchte, sollte man den Einstieg beim Kempinski Grand Hotel des Bains nutzen. Die Auszeiten kann man in den zahlreichen schicken Hütten verbringen. Meine absolute Lieblingshütte ist das El Paradiso. Dort hat man eine schöne Aussicht, sehr gutes Essen und gehobene Spirituosen.

Tipp: Skipässe ab einer Dauer von drei Tagen bekommt man über sein Hotel schon für circa 30 Euro pro Tag.

Essen/ Trinken gehen

Essen gehen in St. Moritz ist leider sehr teuer. Unser günstigstes Essen war eine Pizza für 28 Euro. Aber ich schätze, das weiß man, wenn man nach St. Moritz – und generell in die Schweiz – kommt. Gute Restaurants gibt es hier unzählige, darunter sogar eine Menge Sternerestaurants. Was ich immer empfehlen kann, sind die Restaurants in den fünf Sterne Hotels. Meist gibt es ein normales Restaurant und sehr oft ein Sternelokal. Hier zeige ich euch noch ein paar Lokale die ich als sehr schön und gut empfand. Tippt einfach wieder bei den Fotos den Button „I“ und ihr erfahrt, welches Lokale jeweils abgebildet ist.

Ich hoffe, euch ein bisschen Lust auf St. Moritz gemacht zu haben!
Wenn ihr weitere Reisetipps für den schönen Skiort habt, dann schickt sie mir gerne!

Euer Jörg

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar