etwas gönnen können – Abendessen hoch 13

Wenn ein kochbegeistertes Paar – sie aus Thailand, er aus Österreich – in ihr Wohnzimmer in Bangkok zum 13-Gang-Menü einladen, ist das sicher ein ganz besonderes Erlebnis.
In die thailändische Metropole sind wir nicht gereist aber wir haben die Chance ergriffen und waren kürzlich beim ausverkauften Pop-Up-Dinner in München, als Goy Siwaporn und Florian Gypser im Feinkost Käfer auftischten.
Ein 13 gängiges Menü an einem Donnerstagabend – das kann man sich schonmal gönnen. Und passend dazu sind hier 13 gute Gründe, warum!

Birgit und Jörg mit Freunden
Mit guten Freunden beim Aperitiv des Pop Up Dinners

1. Der Aperitif im Weinkeller ließ schon auf einen besonderen Abend hoffen. Wir kamen bei einem Ingwer-Welcome-Drink direkt mit einem Schweizer Paar ins Gespräch. Neue Kontakte und nette Gespräche als Amuese Bouche – ein guter Grund, sich mal ein schönes Event zu gönnen.

2. Käfer steht in München für feines Essen! Und das ist ja immer Grund genug, sich dort mal ein Abendessen zu gönnen.

Gefüllte Lotusblüten beim Thai-Dinner

3. Ein Restaurant wie Feinkost Käfer, bei dem jeder Gastraum ein anderes Style-Konzept verkörpert, inspiriert. Und Inspiration ist schließlich immer gut!

Käfer-Stuben
Eine der Stuben im Käfer – jeder Raum hat ein eigenes Konzept

4. Bei Kerzenschein, gutem Wein und leckerem Essen mit Freunden zusammen sitzen – viel zu selten nimmt man sich ausgiebig Zeit dafür. Ein 13-Gang-Menü, das sich über vier Stunden erstreckt, lässt genug Zeit, sich mal wieder intensiv auszutauschen.

Zwischengang
5. Wer sich schon am Donnerstag etwas Schönes gönnt, kann freitags ganz beschwingt (oder etwas verkatert) die Woche ausklingen lassen und man verlängert so gefühlt das Wochenende.

Blogger Birgit und Jörg
Gutes Essen – gute Laune: bei so einem Genussabend hat man genug Grund zur Freude.

6. Gefüllte Lotusblüten als Vorspeise, Tapioka-Perlen oder Lotusblütenblätter – die Küche eines exotischen Landes lässt den Geschmackshorizont erweitern. Öfter mal was neues…. Wenn ein Gang nicht mundet, kommt wenig später eben der nächste. Und vielleicht bekommt man ja auch eine neue Lieblingsspeise.

13 Gänge - viel neue Geschmackserlebnisse
13 Gänge – viel neue Geschmackserlebnisse

7. Sich mehrere Stunden Zeit für ein Essen zu nehmen – das ist nichts, was man tagtäglich macht. Dabei ist diese Art von Genuss gesund und macht Lust auf mehr.

Eine der Vorspeisen
Eine der Vorspeisen

8. 13 Gänge – und 13 passende Weine. Mit jedem Glas steigt die Stimmung und man bekommt einen umfangreichen Eindruck verschiedenster Weine, findet unter Umständen auch Tropfen, die man sich mal für zu Hause merken kann.

Vorspeise
Ein Augenschmauß – und lecker war´s auch!

9. Eine üppige Tischdekoration und schön ausgarniertes Essen – auch das inspiriert zum Nachmachen.

Tischdekoration bei Käfer
Ingwer, Limetten und Zitronengras als Tischdeko – Inspiration für zu Hause

10. Thailändisches Essen und die passende Dekoration – so kommt man in Urlaubsstimmung und wird vielleicht sogar zum nächsten Reiseziel inspiriert. Wo man in Bangkok dann gut essen kann, wissen wir ja nun schon.

11. Einige Gänge waren extrem scharf. Aber ihr wisst ja, was man über scharfes Essen sagt… 😉

Dessert
Ein zweites Dessert. Doppelt gut!

12./13. Die 13 Gänge beinhalteten zwei Dessert. Das sind schonmal zwei Gründe für Naschkatzen wie uns, ein so umfangreiches Dinner zu buchen.

Tischdekoration beim Thai-Dinner
Zwei Desserts – doppelter Grund, sich ein opulentes Mahl zu gönnen.

Für uns war der Abend also kulinarisch und persönlich etwas ganz Besonderes! Wir hoffen, euch auch Lust auf unvergessliche Abende, Opulenz und „sich etwas gönnen“ gemacht zu haben. Wofür arbeitet man denn hart? Wenn also nächstes Mal jemand fragt „darf´s ein bisschen mehr sein?!“, dann denkt daran: Man muss sich mal was gönnen können!
In diesem Sinne: Lasst´s euch schmecken und genießt das Leben!

Eure Birgit und euer Jörg

Schreibe einen Kommentar